Vom Fluche des Wohlst-standes – Schlaraffenlandparadoxon

Aha, alles kommt von selbst dahergeflogen im Schlaraffenland?

Man braucht sich also um nichts zu kümmern im Schlaraffenland?

Man ist also kein bisschen angewiesen auf Körper- und Geisteskraft im Schlaraffenland?

Man kommt also trotz Niedergehen des Bewegungs- und Denkvermögens gut aus im Schlaraffenland?

Man bekommt so oder so immerfort das Optimum dargeboten im Schlaraffenland?

Es wiederholt sich also stets das Optimum im Schlaraffenland?

Ständiges Wiederholen erzeugt also bald Langeweile im Schlaraffenland?

Andere Menschen wenden sich ganz schnell von einem ab, da sie merken daß sie nur zum Totschlagen der Langeweile irgendeinen Wert haben im Schlaraffenland?

Man benötigt also zum Wohlfühlen immer größere Genußstoffportionen im Schlaraffenland?

Man wird also bald von der ausufernderen Genießerei immer kranker im Schlaraffenland?

Man wird also bald immer schmerzbelasteter  im Schlaraffenland?

Man wird also bald zutiefst unglücklich im Schalaraffenland?

Na hoffentlich reichen die körperlichen und geistigen Kräfte dann noch aus –

um sich zu retten!

 

Quasi:

Welches schwere Unglück ist denn diesem kaputten Menschen widerfahren?

Der war zu lange im Schlaraffenland!

160700 Schrottlader

 

Inhaltlich verwandt:

Rauschgift

Paradies und Hölle

Jugendbewegung tut not

 

Advertisements